Tokio Hotel
Gratis bloggen bei
myblog.de

Kapi 5

Überall nur nicht hier!

++Jamila++

~Wieder kommt er in mein Zimmer und verlangt dass ich mit ihm schlafe. ich kann mich nicht wehren da er meine Hände festhällt. Ich versuche um Hilfe zu schreien doch er hält mir mit meinen eigenen Händen den Mund zu.~ Ich schrecke hoch. "Ein Traum Jamila, einfach nur ein traum." Sage ich mir leise doch meine tränen kann ich trotzdem nicht halten.Sie rollen einfach so meine wangen runter.Ich gehe ins badezimmer um mir taschentücher zu holen. Ich stelle mich vor den Spiegel und wische mir die tränen aus dem Gesicht. "Alles in Ordnung?" Höre ich plötzlich eine Stimme hinter mir. Ich schrecke hoch und drehe mich ruckartig um. "Sorry wollte dich nicht erschrecken." Höre ich Bill sagen.Ich nicke und drehe mich wieder zum Spiegel. "Was ist los`?" Fragt er und setzt sich auf den badewannenrand. "N...niix." Stottre ich. "Ich glaub dir nicht." sagt er und schaut mich fragend an. "Ich...ich." Ich breche zusammen. Ich will dass das alles aufhört. Der schmerz schnürt mir die Brust zu, dass ich total schnell ach Luft schnappen muss. Die tränen laufen in Litern meine wange hinunter und ich sinke im Türrahmen in mir zusammen. "Was is los?" Fragt er und beugt sich zu mir runter. "Ich hab angst." sage ich leise und ziehe meine beine nah an meinen Körper.Er legt seinen Arm um meine Schulter. "Hier kann dir nichts passieren, euer vater weiß nicht wo ihr seit." Ich nicke. "Aber ich träume immer wie er.......!" Ich stocke. "Mhh." PLötzlich kommt ramona ins badezimmer. "Mila was ist passier?" Ruft sie und nimmt mich in den Arm. "Is nichts." sage ich und befreie mich aus ihrer umarmung, "gar nichts." Schreie ich und laufe aus dem haus auf die straße.Ich renne die Straße entlang bis ich eine bank erreiche auf der ich mich erschöpft niederlasse."Ich kann nicht mehr!" sage ich leise und schließe meine Augen. Ich denke an die zeit zurück als Mum noch von Dad getrent war. Als ich zu hause glücklich war als wir noch nicht misshandelt wurden. Plötzlich legt jemand seine Hände auf meine Schultern. "Was Bill?" frage ich ohne mich umzudrehen. "Warum bist du abgehauen?" "Von abhauen kann wohl nicht die rede sein!" gebe ich trocken zurück."Ohh doch!" Gibt er außer atem zurück. Ich schüttle den Kopf, " Ich bin weggelaufen nicht abgehauen." ich muss lächeln. "Toller unterschied!" Antwortet er und setzt sich auch hin. "Also können wir jetzt wieder gehen?" Ich schüttle den Kopf. "Neuanfang Bill, ich gehe und kommt nicht wieder." ich stehe auf. "Wie jetzt Neuanfang?" "Man tust oder bist du so dumm? Ich gehe und komme nicht wieder. Ich fange neu an aber Überall und nicht hier, denn hier ist Ramona, meine familie." Ich mache den ersten Schritt in mein wohl neues Leben und jetzt, toll habe ich kein geld, keine Klamotten ich habe gar nichts, auér einen Bill der mir fassungslos hinterherschaut.